Blog-tember #15: Abenteuer!!

Beim heutigen Prompt dreht sich alles ums Thema Abenteuer! Was mich dazu veranlasst hat, zu überlegen, was ein Abenteuer ausmacht…

Für mich ist es ein Abenteuer, wenn..

  1. ..ich nicht genau weiß, worauf ich mich einlasse
  2. ..ich spontane Entscheidungen treffen muss (weil Spontanität ist nicht gerade meine Stärke ;) )
  3. ..mich die ganze Sache nervös macht und ich mich frage, ob ich mir das wirklich zutraue

Tja und was kommt mir da als Erstes in den Sinn? Mein Solo-Trip nach London!

Mein London-Abenteuer | Sandra Klary FotografieKeine Ahnung, wieviele Kilometer ich gelaufen bin ;)

Klar hatte ich grundsätzlich einen Plan und auch viele Dinge im Vorhinein ausgekundschaftet, aber im Endeffekt wusste ich nicht wirklich, worauf ich mich da einlasse… Noch am Flughafen hab ich ständig gedacht „Sch**sse, was hab ich mir da nur eingebrockt?! Fuck, ich mach das tatsächlich?! Was hab ich mir nur dabei gedacht?!“ Ich hatte die Nacht vorm Abflug quasi nicht geschlafen, war gleichzeitig übermüdet und überdreht, abwechselnd freudig erregt und panisch…

Etliche Leute in meinem Umfeld (auch viele, die ich als durchaus abenteuerlustig beschreiben würde) hatten mir zuvor erklärt, dass sie sich das nie trauen würden, allein in eine fremde Großstadt zu reisen…das hat mich einerseits angespornt, aber andererseits dachte ich auch „Wenn die das schon nicht machen würden, wie komm ich Angsthäschen dann dazu, mir sowas zuzutrauen?!“.. Aber da hatte ich bereits gebucht und es gab keinen Weg zurück.

Mein London-Abenteuer | Sandra Klary FotografieGreenwich

Und ich wollte mir ja auch was beweisen! Die Idee, allein zu verreisen, ist ja eigentlich aus Trotz entstanden, weil mein Mann gesagt hat, ihn interessiert London nicht mehr und er würde nicht mehr hinfahren wollen (werde ich nie verstehen, aber gut, Geschmäcker sind verschieden).. Danach hätten sich andere angeboten, mitzufahren, aber da hatte ich mich schon entschieden, dass ich das durchziehen wollte. Allein. Nur für mich.

Und was soll ich euch sagen? Es war toll und ich würde es sofort wieder machen! Gut, der erste Tag war nicht soooo toll, aber das lag daran, dass ich einfach körperlich total fertig war (Hallo Schlafentzug!) und sich das dann auch psychisch ausgewirkt hat. Aber sobald ich dann abends im vollen Globe Theatre stand, fühlte ich mich angekommen…und die nächsten Tage waren einfach nur cool!

Mein London-Abenteuer | Sandra Klary FotografieAls Sherlock-Fan musste ich einfach ins Speedy’s !

Nur das zu tun, was einen selbst interessiert, worauf man gerade Lust hat – oder eben nicht, weil ich z.B. aufs Essen fast völlig vergessen hab – und auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen…das war eine interessante Abwechslung! Kaum jemand wäre mit mir jeden Tag ins Theater marschiert und hätte sich Shakespeare-Englisch oder den schweren Faust-Stoff gegeben ;)

Von der Reise bleiben mir nicht nur ein paar tolle Erinnerungen, nein, ich hab auch gelernt, dass ich allein zurecht komme und gar nicht so ängstlich bin, wie ich immer gedacht hatte. Ich gehe jetzt anders auf neue Situationen zu und hab weniger den Drang, jedes mögliche Schreckensszenario in meinem Kopf vorher durchzuspielen.. Und wenn ich einmal doch in alte Muster verfallen sollte, dann kann ich mich selbst bei der Nase nehmen und mich daran erinnern, dass Herausforderungen oft Gutes bringen ;)

Hach, ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich schon wieder auf London freue! :D Nicht einmal mehr ein Monat und dann gehts mit meiner Mum ab in meine Lieblingsstadt!
Bis morgen, eure Sandra

Leave a reply

Your email address will not be published.