Zurück aus dem Paradies – Karpathos 2016

Ja, ich bin wieder zurück in Österreich! Eigentlich ja schon seit letzter Woche, aber nachdem mein Mann mein fast neues Iphone 6s ins Meer hat fallen lassen *räusper* und ich immer noch kein neues bzw. repariertes Iphone hab, hat mich nichtmal „Internetten“ gefreut in letzter Zeit…. Und ich hab gemerkt, dass ich es eigentlich sogar ganz angenehm finde,mal nicht erreichbar zu sein. ABER ich war auf akutem Instagram-Entzug…hätte nicht gedacht, dass mir das so abgeht, aber ja..

Wie dem auch sei, ich hab jetzt erstmal auf mein Diensthandy zurückgegriffen (Dual SIM) und bin jetzt wieder online ;) Und weil dann alles gleich viel mehr Spaß macht, gibts für euch nun einen kleinen Urlaubsbericht.

Amoopi/Karpathos - von Sandra Klary Fotografie

Wobei, Bericht ist fast schon zuviel gesagt, denn ich hab nicht viel zu erzählen. Karpathos war traumhaft wie immer: kristallklares türkisfarbenes Wasser, Sonne und richtig gutes Essen! Nicht ohne Grund eine unserer absoluten Griechenland-Favoriten! Wir hatten eigentlich vorgehabt, uns für 2 oder 3 Tage ein Auto zu mieten, waren dann aber so entspannt und faul, dass wirs gelassen haben und einfach unseren kleinen Ort genossen haben.

Ach ja, wo waren wir überhauptgenau? Im Ort Amoopi, an der Ostküste von Karpathos, im Hotel „Aegean Village“. Bisher hatten wir immer pauschal übers Reisebüro gebucht, aber diesmal kannten wir 1. das Hotel schon und 2. wollten wir nicht eine Woche bleiben, sondern 10 Tage, was mit den gängigen Reiseanbietern schwierig ist, weil man dann zwei unterschiedliche Fluglinien buchen müsste etc…

Hotel Aegean Village in Amoopi/Karpathos - von Sandra Klary Fotografie

Also hab ich selbst gebucht – ich bin ja nach London quasi schon in Übung ;) Hin gings dann mit Austrian Airlines früh morgens am Dienstag und zurück mit Fly Nicki am Donnerstag-Nachmittag. Die Hotelbuchung war auch super unkompliziert per Mail und Online-Anzahlung. Wir hatten ein normales Doppelzimmer mit Meerblick gebucht, wurden dann aber vor Ort im (in unseren Augen) best gelegensten Bungalow einquartiert – mit Mini-Kochzeile und erhöhtem Bett. Beste Lage, weil der letzte Bungalow in der Reihe und damit auch der mit der besten Aussicht aufs Meer und viel Ruhe – perfekt für uns :)

Essen im Restaurant Esperida in Amoopi/Karpathos - von Sandra Klary Fotografie

Der Weg zum Meer ist kurz, aber man sollte vorher wissen, dass das Hotel erhöht liegt und man somit am Ende des Strandtages eine kleine (ganz schön anstrengende) Steigung überwinden muss. Dafür ist aber eben die Aussicht traumhaft und man hat es auch kürzer zu unseren Lieblingstavernen, dem „Four Seasons“ und „Esperida“. Beide sind abends immer gut gefüllt und das zu recht! Sie bieten landestypische Küche mit dem gewissen Pfiff an, zum Beispiel Gerichte mit Bergspargel, selbstgebackenes Brot oder griechisches Kebap (das ganz anders ist als das türkische).. Mein Mann und ich teilen uns ja immer zwei Vorspeisen und dann ist jeder seine eigene Hauptspeise, danach sind wir pappsatt. Aber Vorsicht! Immer Platz lassen für eine kleine Gratis-Nachspeise, so wie kleine, gebackene Teigbällchen mit Honig oder Apfelstreuselkuchen ;)

Die Skala Bar bei Vollmond in Amoopi/Karpathos - von Sandra Klary Fotografie

Je nach Lust und Laune sind wir dann meistens zu „unserem Holländer“, nämlich Tom von der Skala Bar, auf einen oder zwei Cocktails gegangen. Mit Tom haben wir uns gleich beim ersten Urlaub auf Karpathos angefreundet und wir bringen ihm seitdem immer eine Flasche Holunderblütensirup mit, wenn wir kommen. Bei ihm gibts Mojito für Tom und „Love on the Rocks“ für mich zusammen mit einer schönen Aussicht auf die kleine beleuchtete Kapelle von Amoopi und diesmal auch das vom Vollmond bestrahlte Meer… Ein perfekter Tagesausklang.

Amoopi/Karpathos - von Sandra Klary Fotografie

Einen Abend hab ich außerdem genutzt, um das erste Mal mit Langzeitbelichtung herum zu experimentieren… Dafür hatte ich mir extra vor dem Urlaub einen Neutraldichtefilter (= Graufilter) gekauft und auch ein Mini-Stativ (mein Joby-Gorillapod) miteingepackt. Meine Resultate sind noch nicht so, wie ich es gern hätte – was aber auch daran liegt, dass das Meer fast zu ruhig war an diesem Abend – aber es ist ein guter Anfang, finde ich ;) Und ich freue mich schon, weiter damit zu spielen!

Tja, damit bin ich am Ende meines kleinen Berichts! Der Alltag hat mich auch schon wieder fest in seinen Pranken, was mich aber nicht daran hindert, vom Paradies zu träumen…und natürlich von den nächsten Reisen ;)

Ich wünsch euch ein wunderschönes Wochenende, wir lesen uns bald wieder!
Bis dann, eure Sandra

Leave a reply

Your email address will not be published.